5 Mögliche Probleme mit Ihrem Exportlizenzantrag

Sie haben also festgestellt, dass Ihre Waren eine Exportlizenz benötigen ? Gut! Das ist ein großartiger erster Schritt in Richtung Compliance – aber Sie müssen noch einige Arbeiten erledigen.

Wenn Ihre Produkte unter die Zuständigkeit der Export Administration Regulations (EAR) fallen, ist es an der Zeit, einen Lizenzantrag über das Online- Redesign des vereinfachten Netzwerkanwendungsprozesses (SNAP-R) einzureichen .

Achten Sie beim Ausfüllen Ihres Antrags auf diese fünf potenziellen Probleme, die Ihre Exportlizenz verzögern oder sogar Strafen, Geldstrafen sowie zivil- oder strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen können.

1. Bereitstellung unzureichender Beschreibungen

Wenn Sie nicht ausreichend auf den Abschnitt “Grundlegende Anforderungen” der Anwendung antworten, in dem eine Beschreibung des oder der zu exportierenden Elemente erforderlich ist, wird Ihre Anwendung möglicherweise verzögert oder abgelehnt. Befolgen Sie diese Tipps, um Ärger zu vermeiden:

  • Seien Sie genau über den Charakter des Exports.
  • Geben Sie Details zum Empfänger des Auslandes an.
  • Geben Sie speziell den Endbenutzer [Name oder Firmenname] an, der die exportierte Ware erhält.
  • Beschreiben Sie den Verwendungszweck der exportierten Waren.

In einer Bewerbung sind selten zu viele Informationen enthalten, aber vage Antworten oder die Eingabe von “unbekannt” können Ihre Bewerbung verzögern.


Laden Sie das kostenlose Whitepaper herunter:
Was Sie über Exportkonformität wissen müssen


2. Ohne unterstützende Dokumentation

Teil 748 der EAR enthält Einzelheiten zu den Anforderungen für die Einreichung eines Lizenzantrags, einschließlich aller erforderlichen Supportunterlagen. Hierbei handelt es sich in der Regel um technische Broschüren und Spezifikationen, die direkt als PDF an das Arbeitselement in SNAP-R angehängt werden können.

3. Überprüfen Sie Ihre Bewerbung nicht

Der Teufel steckt im Detail – ebenso wie Geldstrafen und Strafen. Sparen Sie sich Kopfschmerzen und Frustration, indem Sie Ihre Bewerbung sorgfältig prüfen, bevor Sie sie einreichen. Stellen Sie insbesondere sicher, dass Sie alle in Abschnitt II erforderlichen Informationen korrekt eingegeben haben und dass Ihr Erklärungsschreiben gründlich ist.

4. Geben Sie dieselben Informationen erneut in die routinemäßigen Anträge ein

Dies kostet Sie nicht unbedingt Strafen, aber es kostet Sie Zeit. Wenn Sie dieselben Informationen immer wieder eingeben, erhöhen Sie außerdem die Fehleranfälligkeit. Sie können die Redundanz verringern und die Zeit verkürzen, indem Sie den Informationen auf der Webseite mit den häufig gestellten Fragen zu SNAP-R folgen.

5. Unterzeichnung des Antrags fehlgeschlagen

Dies ist eine grundlegende – und eine große Sache. Vergessen Sie nicht, Ihre Unterschrift in die Bewerbung aufzunehmen. Ihre Bewerbung wird ohne sie annulliert!

Da SNAP-R ein Online-System ist, bringen Sie den Stift nicht auf Papier. Eine Unterschrift ist jedoch weiterhin erforderlich, indem Sie Ihren Namen in das Feld Unterzeichnerinformationen eingeben. Lesen Sie unbedingt die Anweisungen und geben Sie Ihren Namen im richtigen Format ein.

Hilfe bekommen

Wenn Sie nicht weiterkommen, können Sie sich per E-Mail oder telefonisch an (202) 482-2227 an den BIS SNAP-R-Helpdesk wenden. In normalen Zeiten ohne Pandemie veranstaltet die BIZ auch Schulungsseminare in verschiedenen Städten des Landes.

Neben der Einhaltung der US-Exportlizenzanforderungen sollten Sie sich kontinuierlich an die EAR wenden, um die aktuellsten Informationen zu US-Exportkontrollen und anderen Exportlizenzanforderungen zu erhalten – diese können und müssen sich ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.